Fotograf mit Blitzlicht am Bahndamm

 

Ich bin kein Freund von übertriebenen Lichteffekten auf der Modellbahn, wozu viele Erbauer durch die Möglichkeiten mit LED in allen Farben und mit vielfältigen Effekten animiert werden.

Auf der anderen Seite wird eine Anlage durch gezielt eingesetzte Animationen doch sehr belebt. Ein gutes Beispiel für den sparsamen Einatz solcher Effekte ist die Modellbundesbahn in Bad Driburg (zieht demnächst um). Aus dem Besuch dort ist folgende Idee entstanden:

  • Ein Fotograf am Bahndamm, mit Blitzlicht fotografierend

Die Realisierung sollte in Baugröße Spur1 kein Problem sein, aber bestimmten Randbedingungen folgen:

  • eine Fotografenfigur passend zur Epoche III
  • Fotoblitz nur bei vorbeifahrendem Zug an einer bestimmten Stelle
  • Einsatz eines marktgängigen Blitz-Moduls
  • Ansteuerung durch vorhandene Loconet-Module
    • Besetztmelder Uhlenbrock 63320
    • Schaltbaustein Uhlenbrock 63410

Es war gerade noch ein Ausgang am Schaltmodul frei, die Besetztmelder sind ohnehin vorhanden und müssen nur entsprechend programmiert werden. Zwei Komponenten mussten beschafft werden:

Der Fotograf Wema Fotograf/Profi AE 320150-1

Das Blitzmodul  Conrad Best.-Nr. 101133

Aufbau und Installation

Das Blitzgerät des Fotografen ist eine 5mm LED weiß - war gerade verfügbar. SMD sind in Baugröße Spur1 nicht erforderlich, es würden aber auch 3mm LED gut passen.

Die Vorbereitung der Diode ist unkritisch:

  • Linse abflexen oder Absägen, aber dem LED-Element im innern nicht zu nahe kommen
  • Rand hinten abfeilen (abflexen)
  • Lötbeine kurz abkneifen und Lackdrähte (Fädeltechnik-Drähte) anlöten
  • "Blitzlicht" schwarz lackieren, dabei Öffnung vorn freilassen
  • Das Ganze seitlich an den Fotoapparat ankleben

In die Füße des Fotografen werden Kontaktstifte in 1mm gebohrte Löcher eingeklebt. Der Lackdraht wird dann am Körper verlegt und dann farblich angepasst. Zur Ausrichtung der Stifte werden diese provisorisch in eine passende Sockelleiste gesteckt.

Nach dem Aushärten des Klebers (UHU-Plus oder Sekundenkleber) werden zwei Buchsen der Kontaktleiste als Stecksockel vorbereitet und mit ausreichend langen Anschlußleitungen versehen.

Der Fotograf wird dann mit den Anschlußleitungen in zwei Bohrungen in die Anlage eingeklebt. Nach dem Aushärten des Klebers (Weißleim reicht) kann mit einem weiteren Paar Anschlußleitungen der Fotograf auch an einer anderen Anlagenstelle eingesteckt werden.

Auf meiner Anlage ist der Aufstellort so gewählt, dass er die Aus- und Einfahrt auf dem mittleren Gleis im Bahnhofsvorfeld fotografieren kann:

Auf die Technik der Anlage geschaut sieht das so aus:

Die Verdrahtung des Fotografen ist simpel:

  • LED an den Blitzerbaustein anschliessen (Polung beachten - kaputt geht nichts, aber es blitzt nicht, wenn die Anschlüsse vertauscht sind)
  • Blitzerbaustein über ein Vorwiderstand an einen Schaltausgang des Moduls 63410 anschliessen, da der Blitzbaustein für 12V ausgelegt ist, das Schaltmodul aber 15V bereitstellt:
    • Minus-Kontakt Blitzer an Schaltausgang
    • Plus-Kontakt Blitzer an +15V des Moduls

Das Schaltmoduls 63410 wird für den Blitzerausgang auf eine freie Adresse eingestellt, in meinem Fall die Adresse 91 am Ausgang 17:

Adressauswahl und Programmierung der Besetztmelder richten sich natürlich nach den Anlagengegebenheiten. Tabellen und alle anderen Bilder findet ihr im Download.

Mittlerweile gibt es auch ein kleines Video.

top

Cookies erleichtern die Optimierung meiner Hobby-Informationen. Mit der Nutzung meiner Website erklärst Du Dich einverstanden, dass ich Cookies verwende.
zur Datenschutzerklärung einverstanden Ablehnen