Grenzzeichen RA12 für die Modellbahn in Spur1

 

Farbtupfer für die Anlage


Man sieht sie häufig in Bahnhöfen:

Die Grenzzeichen RA12 (bei der Reichsbahn So12) !

Sie fallen erst bei genauem Hinschauen auf, weil sie
a) nicht sonderlich groß sind und
b) meistens relativ stark verschmutzt sind.

Aber sie haben eine wichtige Bedeutung:
Bis hierher darf ein Gleis belegt werden, damit es nicht zu Kollisionen mit Zugbewegungen auf dem Nachbargleis kommt. Die Position ist also in der Regel in entsprechendem Abstand vor dem Herzstück einer Weiche. Vom Grenzzeichen zur Gleismitte soll ein Abstand von 3,5m sein.

Hier die Maßskizze eines RA12:

Und so findet man es im realen Gleisfeld:

Woher bekommt man dieses kleine Zubehörteil in Spur1 ?

Praktisch gar nicht !  Das ist so ein Teil, mit dem man nicht viel Geld verdienen kann und das wahrscheinlich auch selten nachgefragt wird. Also bleibt nur der Selbstbau übig.

 

Materialauswahl für RA12 im Maßstab 1:32

Zuerst mal etwas gerechnet:

Original-Abmaße 1:32 gewählt
 Durchmesser RA12 90mm 2,81mm 5mm
 Abstand Gleismitte 3.500mm 109,375mm nach Stellprobe Waggon
         

RA12 aus Streichhölzern

Maßstabsgerecht wären die Köpfe normaler Streichhölzer - aber sie würden optisch nicht sonderlich zur Anlagengestaltung beitragen.

Also habe ich größere Zündhölzer gewählt, wie sie zum Kaminanzünden verwendet werden. Sie sind 9,5cm lang und haben einen Kopfdurchmesser von knapp 5mm.

Größenvergleich Zündhölzer

Zunächst müssen die Köpfe weiß eingefärbt werden. Alle Versuche mit Acrylfarben führten nicht zur vollständigen Abdeckung des roten Zündkopfes - es sah immer wieder mehr rosa aus als weiß.

Erst die Färbung mit weißem Sprühlack aus der Dose brachte Erfolg. Danach wurden mit einem sehr feinen Pinsel die roten Viertelabschnitte angemalt. Nach dem Trocknen wurde der Bereich unter dem Kopf mit grauer Farbe zur Nachbildung eines Pfostens gestrichen. Anschliessend wurden die Köpfe mit Klarlack aus der Spraydose überzogen und der Farbanstrich dadurch auch geschützt. Neue originale RA12 sind aus Metall und emailliert oder Porzellanköpfe, somit in der Erscheinung ebenfalls glänzend wirkend.

Die Köpfe werden dann auf 20mm bzw 30mm abgetrennt, um sie in 4mm-Bohrungen in der Anlage an entsprechenden Stellen zu platzieren.


RA12 im Gleisfeld

Im Gleisfeld ist an den Einbaustellen das kleine RA12-Zeichen gut als Farbtupfer wirkend. Die Herstellung ist einfach und kostet zu gut wie garnichts.

top